Fixturhärten • Härtemaschinen / Härtepressen - Niedertemperatur Industrieöfen • Schrumpftunnel / Schrumpföfen - GIS Dienstleistungen

Aus aktuellem Anlass sind wir leider gezwungen zu den irreführenden Darstellungen der WICKERT Maschinenbau GmbH Stellung zu nehmen.

In Vorträgen, Werbeanzeigen und aktuell verteilten Prospekten der Wickert Maschinenbau GmbH werden u.a. Härtemaschinen und Anlagenkomponenten der MAP GmbH als WICKERT- Entwicklungen und WICKERT-Aufträge dargestellt. Dabei werden auch Urheberrechte und Schutzrechte von MAP / Herrn Müller missachtet.

 

Einige Beispiele:

HTM Praxis 2012-1, Anzeige Wickert

1.         „ Seit 2000 sind Fixtur-Härteanlagen made by WICKERT auf dem Markt“

Richtig ist, dass MAP 2002/2003 WICKERT den ersten Auftrag zum Lieferanteil Pressengestell mit Hydraulik und Steuerung nach Vorgabe MAP erteilte. Anlagenkonzept, Verfahrenstechnik, Härteölbehälter, Rückkühlanlage, Nachkühlung, Grundgestellrahmen und Härtewerkzeuge wurden von MAP entwickelt und hergestellt.

Bis 2007 war WICKERT Unterlieferant von MAP und bis 2010 hat WICKERT keine komplett eigenständig entwickelte Gesamtanlage mit direkter Bauteilkühlung ohne MAP-Komponenten realisiert.

1.1       „Beispiel Universal-Härtepresse Typ 350 S (..) für manuelle Be-und Entladung(…) zum Beispiel  von Schiebemuffen, 7-fach hochgestapelt…“

Richtig ist: Die 5-fach-Stapelung von Schiebemuffen, erstmalig von MAP bei Kunde NZWL 2003 entwickelt und realisiert, wurde in 2006 auf 7-fach-Stapel erweitert. Seit 2009 werden auf MAP-Maschinen in einer Vorrichtung und in einem Takt 21 Schiebemuffen produziert.

  

1.2       „Beispiel Fixtur-Härteanlagen Typ DHM-1-500 S.(…) Für spannungsarme Fixturhärtung durch Ideal-Stromtechnik.(..) Vollautomatische Ent-/ Bestapelung von Bauteilen bei ca. 30 Stapel-varianten mittels Portalroboter, Servo-Greifer und 3-D Vision-System zur Lageerkennung (…) vollautomatischer Werkzeugwechsel.(…) Die Härtevorrichtungen sind strömungsoptimiert ausgerüstete(..) Ofenmanipulator mit Palettenzentrierstation (…) Werkzeugmagazin mit Vorwärmung sowie Werkzeug-Einlagerungs-bzw. Auslagerungsstation.

Die Wickert-Beschreibung passt auf den MAP-Auftrag John Deere. Inbetriebnahme 2006.

Die 2-Stromtechnik ( hier von Wickert Ideal-Stromtechnik genannt) wurde von MAP entwickelt und die vorteilhafte Bauteilkühlung in Versuchen mit dem MAP-Kunden John Deere vor Auftragserteilung an MAP nachgewiesen.

Die vollautomatische Be-und Entstapelung, Beladung des Ofenmanipulators, Beladung der Härtemaschine mit dem gesamten Handling innerhalb der Zelle, wird mittels Portalroboter und Servo-Greifer realisiert. Die vorgenannten Anlagenkomponenten wurden von MAP entwickelt, konstruiert und umgesetzt. Das 3-D-Vision-System ist in Zusammenarbeit mit John Deere ausgewählt worden. Die spezielle Steuerung hierzu wurde von MAP zugekauft.

Der Servo-Greifer, der ohne Umrüstung alle Bauteile sowie das Hohlrad um 180° dreht und die Zwischenablagen greift, wurde von MAP entwickelt, konstruiert und gebaut. Das Werkzeugmagazin und die Härtevorrichtungen sind ebenfalls von MAP entwickelt, konstruiert und gebaut worden.

 

Weitere Fixtur-Härtanlagen, die WICKERT als komplett eigenständiges Produkt darstellt:

  1. Die 3-Stationen-Härteanlage bei Daimler-Rastatt

wurde im Rahmen des    Kooperationsvertrages von 2007 konzipiert.  Die Anlagenkomponenten Ofenmanipulator mit Eingabemanipulator, Härtemaschinenkonzept mit versetzten Härtestationen, Werkzeugmagazin und Bauteilhandling mit Drei-Punkt-Greifer basieren auf Systementwicklungen mit Konstruktionsunterstützung, sowie Konstruktions-Daten von MAP.

 

  1. Rundlauf-Dornhärtemaschinen, 5-fach gestapelte Schiebemuffen, bei Daimler-Rastatt:

Erste Maschine in 2006 an Daimler-Rastatt geliefert. Auftragnehmer MAP.

Zweite Maschine im Rahmen des Kooperationsvertrages von Wickert/ MAP an Daimler geliefert.

Dritte Maschine unter Missachtung von Urheberrechten, Schutzrechten und vertraglichen Vereinbarungen von WICKERT an Daimler geliefert

Rundlauf-Dornhärtemaschine von MAP konzipiert. Härtestationen und Werkzeuge, Dornkopplungsmechanik von MAP entwickelt, konstruiert und für Maschine 1 hergestellt.

Gebrauchsmuster-Schutzrechte MAP/Müller.

 

Sie erreichen uns unter:

MAP GmbH
Werner-Heisenberg-Str. 13
76829 Landau i. d. Pfalz

Telefon: +49 6341 / 51 02-30
Fax:       +49 6341 / 51 02-50
E-Mail:   info@map-landau.de

© 2018 MAP Müller Pro Engineering GmbH - Landau i.d. Pfalz - Kompetenz in Sachen Fixturhärten.